Places
Engadin-Nature-1024x557

Going to Engadin

Auf halbem Weg zwischen Bodensee und Gardasee, liegt das über 80 km lange Hochtal im südwestlichen Zipfel der Schweiz, im Kanton Graubünden, nahe der Grenze zu Italien - Grüezi & Willkommen im Engadin! Das wohl bekannteste Tal der Schweiz ist aus gutem Grund Inspirationsquelle für die gleichnamige VALLONE® Badewanne. Die wohl bekannteste Ortschaft im Engadin ist der Kur- und Wintersportort Sankt Moritz mit etwa 6000 Einwohnern. Nur Wintersport?!, haben wir uns gefragt und mal genauer hingeschaut. Und siehe da! Auch im Sommer ist im Engadin einiges los…
Vallone Mag - Vesuv

Going to Vesuv

ALL EYES ON: “VESUV”. Jetzt wird’s feurig! Wir werfen einen Blick auf den Monte Vesuvio in Italien. Er ist der letzte, immer noch aktive Vulkan des europäischen Festlands und genau deshalb die Inspiration für das einzigartige Design unser gleichnamigen Badewanne.
Vallone Mag - Saimaa

Going to Saimaa

ALL EYES ON: “SAIMAA”. Namensgeber dieser puristischen Badewanne ist der größte See Finnlands: der Saimaa. Das schöne Gewässer befindet sich in einem der größten Seesysteme Europas (!) und wer Finnland besucht, sollte sich das schöne Naturspektakel nicht entgehen lassen. Wir haben uns für euch schlau gemacht und alle Reisetipps für den Saimaa und Umgebung zusammengefasst.
Vallone Mag - Iao

Going to Iao

ALL EYES ON: “IAO”. Diese Schönheit von freistehender Badewanne ist der Tropenschönheit unter den Tälern gewidmet: dem IAO Valley auf Hawaii. VALLONE begibt sich auf die Spuren der namensgebenden Region und versorgt euch mit exklusiven Insider-Tipps für den nächsten Trip nach Hawaii!
Grand Canyon du Verdon

Going to Verdon

ALL EYES ON: “Gorges du VERDON”. Das europäische Äquivalent zum berühmten Grand Canyon und Namenspatron einer unserer größten Wannen, ist in der wohl schönsten Region Frankreichs aufzufinden: Der Provence. Wer Lust hat Urlaub mal anders zu erleben und sich fernab vom Straßenjungel, Fast Live und Dauertraffic wirklich erholen möchte, ist hier genau richtig. Dabei muss man nicht unbedingt alternativer Esoteriker sein, um die Schönheit ,welche dort anzutreffen ist, gebührend wertzuschätzen.