Going to Verdon

ALL EYES ON: “Gorges du VERDON”. Das europäische Äquivalent zum berühmten Grand Canyon und Namenspatron einer unserer größten Wannen, ist in der wohl schönsten Region Frankreichs aufzufinden: Der Provence. Wer Lust hat Urlaub mal anders zu erleben und sich fernab vom Straßenjungel, Fast Live und Dauertraffic wirklich erholen möchte, ist hier genau richtig. Dabei muss man nicht unbedingt alternativer Esoteriker sein, um die Schönheit ,welche dort anzutreffen ist, gebührend wertzuschätzen.
43° 44′ 16,3″ N, 6° 21′ 50,4″ O

Warning: file_get_contents(https://api.instagram.com/oembed/?url=https://www.instagram.com/p/57EGeeErmi/): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /homepages/2/d512922235/htdocs/_release_3/wp-content/themes/vallone/functions.php on line 131

verdon-by-vallone Grand Canyon du VerdonjaxsampInstagramteresagbzInstagram

Der Gorges du Verdon (auch Verdonschlucht) liegt im Département Alpes-de-Haute-Provence, beginnt in der Stadt Castellane und endet im spektakulären Lac de Sainte-Croix Stausee. Dieser ist einer der Gründe, weshalb der Verdon als schönster Berg Europas bezeichnet wird, denn der Lac de Sainte-Croix hat nicht nur einen eindrucksvollen Namen, er bietet dem Auge auch ein wunderschön türkises (!) Wasserfarbspiel. Im Sommer kann man sich in dem klaren Wasser erfrischen und mit spektakulären Bildern auch den ein oder anderen Instagram-Follower beeindrucken. Wem Rumplantschen und Entspannen nicht reicht, der kann aktiv werden und die Umgebung komplett ausnutzen, um zu Hiken, Klettern, Campen oder Biken. Dafür bietet das Naturgebiet rund um den Verdon zahlreiche Möglichkeiten.

S U R R O U N D I N G S

Die kleinen, märchenhaften Dörfer rund um den Canyon lassen die Zeit stillstehen und laden zum Gedanken ein, alles stehen und liegen zu lassen, um dort ein neues (entspannteres) Leben zu beginnen. Besonders das hübsche Centre Ville von Moustiers Sainte-Marie ist einen Besuch wert, denn hier gibt es neben Feinkostläden und kleinen Boutiquen auch einen Wasserfall mitten im Dorf. Wen das nicht beeindruckt, der schätzt bestimmt die Kapelle “Notre Dame de Beauvoir” oberhalb des Dorfes. Der schweißtreibende Weg wird oben schnell vergessen, dank der grandiosen Aussicht und dem schönen Innenraum der Stätte. Tipp: Wer einen schönen Sonnenuntergang erleben will, wird hier auch nicht enttäuscht!

oberthuerfotoInstagrammay_urbanInstagram

cestmafoodInstagram

betullaaInstagramlapetiteboboblogInstagram

F O O D G U I D E

Frankreich ist unter den Gourmets längst kein Geheimtipp mehr und die französische Küche für uns natürlich ebenfalls kein fremdes Metier, wer trotzdem einen guten Rat braucht, schaut auf unsere Provence Must-Eat Liste:

Vorspeise:

La Tapenade mit frischem Brot – Olivenpaste aus Oliven, Anchovis und Kapern

Hauptgerichte:

Le Tian Provençal – Das Gemüsegratin ist die Fancy Version des Ratatouille,
La Bouillabaisse – reichhaltige Fischsuppe aus verschiedenen Speisefischen, Meeresfrüchten und Gemüse

Extra:

L’aïoli – Den guten alten Aioli kennen wir schon ewig, dank dem Spanier am Ende der Straße. In der Provence ist der Knoblauchdip Herzstück einer mit Eiern, Fisch und Gemüse angerichteten Platte.

Immer dabei:

Ein guter provenzalischer (Rosé)Wein

Dessert:

Le Nougat & Les Calissons – Konfekt mit Mandeln und kandierten Melonen und Orangen.
….mhhh trés bien

Apropos Süßes, was ist der Herzensbrecher unter den Desserts französischer Art? Richtig, Crêpes. Prachtexemplare gibt’s bei „Crepes, Cidre & Compagnie“ und wer L’aïoli mal selber machen will, kriegt das beste Olivenöl dafür bei „Moulin Fortune Arizzi“. An diesem Thema kann man sich, wie man merkt, nicht satt reden, deshalb gibt’s zum Schluss noch eine Empfehlung, die alles zusammenfasst und mindestens so praktisch wie charmant ist: Gute alte französische Märkte. Die gibt es in der Provence en masse und (unverfälschte!) Kräuter der Provence, Lavendel, Käse und viele andere Leckereien kann man auf den zahlreichen Märkten natürlich auch ergattern. Als „Marche“ Destinations sind besonders zu empfehlen: Nyons, Orange und im speziellen der Marche d’Apt. Die besten Markttage? Dienstag, Donnerstag und Samstag!

Verdon Marktkylie.flyInstagrampsoterryInstagram

7 2 H E U R E S E N P R O V E N C E

Wenn die Ruhe zu viel wird, kann man die Metropolen der Provence ganz einfach abgrasen, denn vom Verdon aus ist es ebenfalls nicht schwer, beliebte Ziele wie etwa Marseille, Saint-Tropez oder auch Nizza zu erreichen! Für die Busy-Travel-Bees unter uns haben wir einen 72 h Guide für die Provence erstellt, der alles, was man gesehen haben muss auf (stramme) drei Tage zusammenfasst, trés bien!

J O U R #1:

Aufstehen, Frühstücken, Bergluft schnappen und Verdon erkunden! Danach unbedingt zum Lac de Sainte-Croix. Plantschen, Fotos schießen, Aussicht genießen und anschließend im „Les Santons“ lunchen. Da das Restaurant in Moustiers Sainte-Marie liegt, kann man direkt nach dem Essen ein wenig durch das Centre Ville des Dörfchens schlendern und anschließend das Plateau de Valensole besuchen. Dort ist nämlich eine der größten Lavendel-Anbauten weit und breit vorzufinden (besonders für Hobby-Fotografen ein Paradies). Den Abend kann man zu guter Letzt im Ferme Ste Cecile mit Wein, schönem Ambiente und provenzalischem Essen ausklingen lassen.

J O U R #2:

Da die Fahrt vom Verdon aus etwas länger dauert (ca. 2h 30 min), der Trip sich aber definitiv lohnt, planen wir einen Tag für Marseille ein. Frühstück gibt’s für den hungrigen Magen im L’Ambassade de Bretagne Danach: sightsightsight. Unsere Top 3: Basilique Notre Dame de la Garde, Vieux Port und Canebière (die Champs-Elysées Marseilles) -> Shoppingalert! Ein Snack zwischendurch muss reichen, denn wir brauchen Platz für ein üppiges 3-Gänge Abendessen en français im „Le cabanon du cours“ oder O’Bidul – Schlemmen, Genießen und zurück in die Ruhe!

meyrisfbrtInstagramrockyjchihuahuaInstagram

hotelsezzInstagramjuliaakinnunenInstagram

J O U R #3:

Heute nehmen wir uns viel vor, deshalb: Früh aufstehen und nach ca. 1h 40 im Celebrity Mekka Saint-Tropez ankommen. Anders als bei manch einem von uns, lieben es die meisten Franzosen süß zu frühstücken und einige von ihnen tun dies sogar ausschließlich! Ein schönes süßes petit déjeuner gibt’s bei La Tarte Tropezienne, mit anschließendem Verdauungsspaziergang an der Côte d’Azur kann man sich danach auch schon fast französisch rufen. Nach dem Rundgang am Yachthafen lohnt es sich eine dieser Top-Attraktionen zu besuchen:

Option 1: La Citadelle – für die Kulturliebhaber + super Aussicht; Option 2: Place de Lices – Ein atmosphärischer Markt zum Bummeln. Danach setzt man sich wieder in seine (Luxus-)Karosse und begibt sich nach einer 150 minütigen Fahrt ins sonnige Nizza. Wieder ein Schicki-Micki Ort an dem die Dame ihr Kleidchen und der Herr sein Sakko ausführen kann. Wer das vor hat, genießt sein Abendessen im Le Sens und lässt den Adventureday mit einem Champagner in Nizzas einziger Champagner-Bar dem „L‘ Effervescence“ ausklingen, bevor er sich wieder zurück in seine Gemächer begibt. Wer jedoch etwas legerer unterwegs sein möchte, kann das in Nizza auch, jawohl. Das Abendessen verlegen wir dann ins „Chez Papa Fred“ und dem Tag wird mit einem Bier oder Cocktail im „Le Jam“ ein Krönchen aufgesetzt. Cheers!

V E R D O N   B Y   V A L L O N E

Lust bekommen in einem riesigen, türkisblauen See zu baden und Bergluft zu schnuppern, aber gerade leider nicht in Frankreich? Kein Problem: Einfach in VERDON eintauchen, Augen zumachen und entspannen. Zugegeben, mit Natur pur in der Provence kann wohl kein heimisches Bad mithalten. Kombiniert mit einem Gläschen Wein, Édith Piaf im Hintergrund und diesem geräumigen Exemplar, kommt dein Bad aber nah dran.

vallonebathInstagram
by ANITA / 26. März 2014 Fotos: fredericmartinduchamp, instagram